Laigueglia

Von den Römern als "Aquilia " gegründet, erlebte Laigueglia im 15. und 16. Jahrhundert seinen geschichtlichen Höhepunkt, als es Fischerei- und Handelszentrum mit bemerkenswerter Bedeutung war.
In dieser Zeit wurde die Stadt Ziel häufiger Übergriffe der Piraten und Sarazenen, so daß sie genötigt war Verteidigungstürme zu errichten. Diese Türme gehören heute zu den schönsten Sehenswürdigkeiten. 


Nach dem 2. Weltkrieg erfährt die Stadt eine neue Bedeutung in den Bereichen Sommer- und Wintertourismus.So lädt das warme Meer zum Segeln, Wasserskiing oder Windsurfing ein, im Hinterland bieten sich Möglichkeiten zum Reiten, Golfspielen, Free Climbing oder einfach nur zum Entspannen.
Eine interessante und faszinierende lebensphilosophische Geschichte, in deutscher Sprache, mit stimmungsvollen Schilderungen der Örtlichkeit und der Fischerei können Sie in dem Buch von Hans A. Thiel "Der Fischer vom Capo Mele" kennenlernen.

Hier gelangen Sie zur Internetpräsenz unserer italienischen Partnerstadt Laigueglia.