Wie funktioniert ein Schwimmteich

So arbeitet die Natur

Der Schwimmteich

Der Schwimmteich verfügt über mehrere Überläufe, die so angeordnet sind, dass die gesamte Oberfläche des Schwimmteiches abgesaugt wird. Dadurch wird die Wasserfläche von Laub, Pollen u.a. gereinigt, so dass im Badebereich keine zusätzliche organische Substanz sedimentieren kann.

Die Kaskaden bieten den Besuchern einen hohen Erlebniswert. Gleichzeitig wird das Wasser durch die intensive Bewegung an den Überläufen mit Sauerstoff angereichert. Das ist wichtig, weil die Mikroorganismen im Pflanzenfilter Sauerstoff benötigen, um ihre Reinigungsleistung zu erbringen.

Der Pflanzenfilter

Der Regenerationsbereich im Schwimmteich ist ein Puffer für das ganze System. Seine biochemische Pufferwirkung gleicht unterschiedliche Intensitäten in der biologischen Aktivität aus und verhindert so das "Umkippen" des Sees und stabilisiert den ökologischen Kreislauf. Deswegen ist der Regenerationsbereich auch für die Besucher gesperrt, damit sich hier die Natur ungestört entfalten kann.

Absetzbecken

Im Absetzbecken sedimentieren Schwimm- und Schwebstoffe z.B. Bodenpartikel oder Laub, das von der Wasserfläche abgesaugt wird. Dadurch bleibt das Wasser klar und dem Wasserkreislauf werden Nährstoffe entzogen damit es nicht zu einem unkontrollierten Wachstum von Algen kommt.

Nach Niederschlägen wird hier Regenwasser aufgefangen, um es in trockenen Phasen wieder in den Wasserkreislauf einzuspeisen. Auf diese Weise kann das Nachfüllen von Trinkwasser auf ein Minimum reduziert werden.

Damit der Wasserkreislauf geschlossen wird, muss das Wasser von der tiefsten Stelle der Schwimmteichanlage wieder in den Pflanzenfilter gepumpt werden. Diese Aufgabe wird von wartungsarmen Kreiselpumpen übernommen, die in einem separaten Technikgebäude installiert sind. Zusätzlich gibt es noch einen Einspeisungspunkt für Frischwasser am Sprungfelsen.

Die Nährstoffe im Badewasser werden von den Sumpf- und Wasserpflanzen aufgenommen und für ihr eigenes Wachstum verwendet. Das Substrat im Pflanzenfilter ist ein besonderer Biofiltrationskies, der speziell für den Einsatz in Wasseraufbereitungsanlagen entwickelt wurde. Dieser Filterkies zeichnet sich durch seine sehr poröse Struktur aus, die eine außerordentlich große "innere Oberfläche" besitzt. Auf dieser Oberfläche und in den Poren leben Mikroorganismen und Einzeller sogenannte Cytophagen. Sie sind in der Lage Krankheitskeime und Bakterien, die für die menschliche Gesundheit schädlich werden können, zu beseitigen. Durch die mechanische Filterwirkung des Biofiltrationskies werden auch feine Schwebteilchen aus dem Wasser gefiltert. Wasser, das den Pflanzenfilter verlässt ist, hygienisch einwandfreies Badewasser, das höchsten Qualitätsanforderungen entspricht.


Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de
Bestätigen