Zitate

Philipp Menges (Fachinformatiker für Systemintegration)

„Mein Arbeitsbereich ist die IT. Die durchaus fordernden Aufgaben in fast allen Teilbereichen der Informationstechnik machen mir viel Spaß. Ich muss selbstständig Entscheidungen treffen und Lösungen für technische Probleme finden.

In unsere flachen Hierarchie werden die jungen Mitarbeiter sehr gut in Entscheidungsprozesse eingebunden – wir können unsere eigenen Vorstellungen zu vielfältigen Themen vorantreiben.

Zum Thema Fortbildung hat mein Arbeitgeber immer ein offenes Ohr. Vor 3 Jahren habe ich ein Berufsbegleitendes Studium begonnen und stehe kurz vor dem Abschluss – auch in stressigen Zeiten konnte ich voll auf meine Kollegen und den Arbeitgeber zählen!“.


Olga Baksaraew (Kauffrau für Tourismus und Freizeit)

„Der Tourismus ist mein Arbeitsbereich. Dabei  macht mir besonders der Kontakt zu Touristen/Einheimischen, das Kennenlernen anderer Kulturen und das sprechen fremder Sprachen viel Spaß – besonders Englisch! Da während meiner Ausbildungszeit eine Gastausbildung vorgesehen war, kam mir die Idee mit einem Auslandsaufenthalt! Mein Arbeitgeber war sofort begeistert und griff mir unterstützend „unter die Arme“! So konnte ich während meines Auslandsaufenthaltes (zunächst in Penarth/Wales und anschließen in Bristol/UK) eine andere Kultur kennenlernen und meine sprachlichen Kenntnisse erweitern.

Um meine Sprachkenntnisse jedoch nicht „einstauben“ zu lassen werden zudem regelmäßige Englisch Seminare bewilligt.“


Christian Paulus (Fachkraft für Wasserversorgungstechnik)

„Ein guter Arbeitgeber, der einem die Chance gibt, sich weiterzubilden und dies auch fördert.“


Yvonne Simonis (Verwaltungsfachangestellte)

Seit meinem Abschluss der dreijährigen Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten an der Berufsschule Lahnstein bin ich im Fachbereich l, Organisation eingesetzt. Neben vielen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, die mir durch die Verbandsgemeinde ermöglicht werden, habe ich durch meinen erfolgreichen Ausbildungsabschluss die Möglichkeit bekommen, an einem Stipendium der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion teilzunehmen. Im Rahmen des Stipendiums fahre ich unter anderem für einige Wochen nach Australien, um eine Sprachreise zu absolvieren.

Ab Mitte nächsten Jahres geht es für mich an die Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen. Dort werde ich ein duales Bachelor-Studium der Fachrichtung Verwaltung beginnen.


Sebastian Kilb (Verwaltungsfachangestellter, Bachelor of Arts)

Nach dem Abschluss meiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten war mir relativ schnell bewusst, dass ich in meiner beruflichen Karriere einen weiteren Schritt machen möchte. Die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen unterstützte mich in diesem Vorhaben, sodass ich ein duales Studium der Verwaltungsbetriebswirtschaft an der FHöV absolvieren konnte.


Jana Koenen (Verwaltungswirtin)

Nachdem ich erfolgreich meine 2-jährige Ausbildung als Verwaltungswirtin abgeschlossen habe, wurde ich in den Fachbereich Finanzen versetzt. Zunächst habe ich einen interessanten Einblick über die Finanzstrukturen der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen erhalten. Kurze Zeit später wurde mir ein eigenes Aufgabengebiet in der Kämmerei übertragen, dass ich seither selbständig und eigenverantwortlich verwalte.