TOLLER! [Toleranz.Leben.Respekt]

Das Projekt TOLLER! [Toleranz.Leben.Respekt] verbindet die Bereiche Kinder- und Jugendarbeit mit der Elternarbeit.
Das Projekt besteht aus den drei pädagogisch betreuten Säulen „aufsuchende Jugendarbeit und Kinder- und Jugendarbeit im Treff 34", dem „Elterncafé" und der „Elternberatung". Finanziert wird es mit Mitteln des „Modellvorhaben Soziale Stadt".

TOLLER! Elterncafé:


Mach mal Pause ... komm ins Elterncafé - ein Projekt von "TOLLER!"
Wollen Sie...mal raus aus den eigenen Wänden...andere junge, erfahrene oder werdende
Eltern kennen lernen...gemütlich Kaffee trinken...Fragen loswerden und Antworten bekommen...? Dann kommen Sie ins Elterncafe´!
Das Elterncafé findet montags von 9.30 bis 11.30 Uhr in jeder ungeraden Kalenderwoche in den Räumlichkeiten des Stadtforums, Rheinstr. 34 (ausgenommen Ferienzeiten) statt.
Kontakt: Karin Probst-Bayer Tel.: 02624/7257 (Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat")

Email:



TOLLER! Elternberatung:


Beratungsangebot für Eltern - ein Projekt von "TOLLER!"
Einmal wöchentlich berät und unterstützt Frau Merz-Seibert Eltern bei allen Fragen rund um die Erziehung ihrer Kinder. Erziehung fällt nicht immer leicht, manchmal haben Eltern keinen Rat mehr, wissen nicht mehr wie sie ihr Kind in die Schule bekommen, sind den alltäglichen Kampf um die Hausaufgaben leid, haben „kleinere" Fragen wie z.B. über den richtigen Umgang mit dem Taschengeld oder wollen sich einfach mal austauschen. Bei der Mitarbeiterin des Kinderschutzbundes sind ALLE Eltern an der richtigen Stelle. Die Elternberatung findet dienstags von 14.30 bis 16.30 Uhr sowie nach Vereinbarung statt. An jedem 1. und 3. Dienstag im Monat im Mensagebäude des Ganztagbereiches der Goetheschule, Rathausstraße/ Ecke Bahnhofstraße (hinterer Eingang) und jeden 2. und 4. Dienstag im im Treff 34, Rheinstraße 34.
Die Elternberatung findet im Rahmen des Projektes „TOLLER! [Toleranz.Leben.Respekt]" statt. Durchgeführt wird sie von der Diplom-Sozialpädagogin und Systemischen Familientherapeutin Eva Merz-Seibert vom Deutschen Kinderschutzbund e.V., Kreisverband Westerwald, Ortsverband Höhr-Grenzhausen. Das Projekt wird in Kooperation mit der Stadt Höhr-Grenzhausen, der Goetheschule, dem Quartiersmanagement Höhr und dem Treff 34 durchgeführt.
Kontakt über den Kinderschutzbund 02624-4488, die Goetheschule 02624-4749 oder das Quartiersmanagement Höhr 02624-947568.