SCHULNACHRICHTEN Das Gymnasium im Kannenbäckerland informiert... 840. Ausgabe


Es berichtet Lina Ruhfus-Hartmann, 7b:

 

In diesem Schuljahr nahm das Gymnasium im Kannenbäckerland erstmals mit mehreren Spielgruppen am „Planspiel Börse“ teil. Das Spiel, welches von der Sparkasse initiiert wird, soll den Schülerinnen und Schülern das Leben an der Börse näherbringen und verständlicher machen. Das Kaufen und Verkaufen von Aktien kann man dabei innerhalb von drei Monaten ausprobieren.


Aus der Klasse 7b starteten fünf Teams mit einem virtuellen Grundgeldstand von 50.000 Euro. Diesen galt es dann durch das Handeln mit Aktien zu erhöhen. Die Aktienkurse der unterschiedlichen Firmen stiegen und fielen im Planspiel genau wie an der echten Börse. Während der Spielzeit von September bis Dezember fiel der Aktienindex Euro-Stoxx allerdings um 12%, weshalb es in der Spielzeit sehr schwierig war, seinen Geldbetrag zu erhöhen.

Einige der Schüler - und auch Herr Breitbach als betreuender Lehrer - verloren in dieser Zeit mehrere Tausend Euro. Besser machten es zwei Teams der Klassen, denen es sogar gelang, mit ihren Aktien ihren Geldbetrag zu erhöhen. Besonders gut wirtschaftete das Team „Die Planspiel-Börse-Spieler“, bestehend aus Lennart Erxleben, Patrick Koyro, Paul Krämer, Lukas Rahrbach und Tim Schneider, welche in der Zeit des Kurssturzes u.a. Aktien der Firma Tesla gekauft hatte, die gegen den Trend sehr stark anstiegen: Die Gruppe hatte nach dem Spielende über 55.000 Euro auf ihrem Konto.

Damit holten sie sich nicht nur den 1. Platz im Bereich der Sparkasse Westerwald-Sieg, sondern auch den Sieg im Land Rheinland-Pfalz. Auf Bundesebene erreichten sie den 13. Platz.


Dies war sehr überraschend, denn normalerweise ist das Spiel erst für Neuntklässler, weshalb die Klasse mit nicht so großen Erwartungen auf einen Preis das Spiel begann.

Neben dem erstplatzierten Team wurde aber auch noch das „Managerteam_67“ (Lina Ruhfus-Hartmann, Zoe Karl, Lena Meiss, Cecile Passmann und Maya Vollmers) zur Siegerehrung in den Stöffelpark eingeladen. Auf dieser Veranstaltung bekamen die ersten acht platzierten Teams der Wettbewerbsrunde mehrere Geldpreise verliehen. Der Geldpreis des Siegerteams betrug hierbei für die beiden ersten Plätze insgesamt 1.000 Euro – ein stolzer Betrag für eine bemerkenswerte Leistung.

Die Klasse hat sich nun mit viel Ansporn vorgenommen, im nächsten Jahr wieder am Wettbewerb Planspiel Börse teilzunehmen und weiterhin die Aktienkurse und die Börse zu beobachten.

Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de