Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": Kinderhort „Höhr-Grenzhausen“:


Nicht unbedingt voll im Trend, jedoch zurzeit für die Kinder des Kinderhortes total angesagt, ist die uralte Kunst der Brandmalerei, auch Pyrographie genannt. Pyrographie ist Altgriechisch und bedeutet „Schrift mit Feuer“. Seit den Anfängen der Zeit übten die verschiedenen Kulturen der Ägypter und einige Afrikanische Stämme diese „Feuerkunst auf Holz“ aus, wurde durch Meister wie Dürer und Rembrandt weiterentwickelt und fand ihren historischen Höhepunkt in der viktorianischen Epoche bis zu Beginn der Art & Craft Bewegung in England (Mitte des 19. Jahrhunderts bis etwa 1920). Zu Beginn der Geschichte der Brennkunst wurde natürlich mit im Feuer erhitzten glühenden Metallspitzen gebrannt, die Hortkinder arbeiten heute selbstverständlich mit modernen elektrischen Brandmalkolben, die ab Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt wurden. Trotz dieser modernen Geräte bleibt selbstverständlich die Gefahr einer Verbrennung, aber dank ständiger Erklärungen, Warnungen und Arbeit nur in intensiv beaufsichtigten Minigruppen (2-3 Kinder gleichzeitig) gingen die Arbeiten bisher ohne nennenswerte Verletzungen von statten und es wurden gewiss schon viele kleine Kunstwerke gebrannt. Vielleicht werden sich die Kinder des Kinderhortes „Zweite Heimat“ bald auch an etwas größere Projekte wagen? Vielleicht könnte dies auch das Weihnachtsgeschenkprojekt werden? Auf jeden Fall eine großartige Erfahrung mit einer uralten Handwerkskunst für die Hortkinder.

Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren können im Kinderhort angemeldet werden. Anmeldungen sind von Mo.-Fr. im Kinderhort "Zweite Heimat" möglich. Weitere Infos beim Leiter der Einrichtung Herrn Werner Bayer unter der 02624 7257.

Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de