Informationen & Links für Unternehmen

ÜBERBRÜCKUNGSHILFE für kleine und mittelständische Unternehmen

Die Überbrückungshilfe soll die Existenz von gefährdeten kleinen und mittelständischen Unternehmen, Soloselbstständigen und Angehörigen der Freien Berufe im Zeitraum von Juni bis August 2020 sichern. Es richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die im April und Mai Umsatzrückgänge im Jahresvergleich von über 60 Prozent erfahren haben und zudem in den Monaten Juni, Juli und August 2020 voraussichtliche Umsatzrückgänge von mindestens 40 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erleiden. Auf der Internetseite des Bundeswirtschaftsministeriums erfahren Sie mehr zur Antragstellung und dem weiteren Verfahren. Ebenso erhalten Sie hier eine Übersicht zu den Voraussetzungen, ob Sie antragsberechtigt sind. Nachdem die Anträge auf Überbrückungshilfe im bundesweiten Online-Antragsportal eingegangen sind, werden sie automatisch an die zuständigen Bewilligungsstellen - der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz - übermittelt. Die Antragsbearbeitung erfolgt dann auf Länderebene. 
Damit löst die Überbrückungshilfe teilweise die bisherigen Corona-Soforthilfen (bis zum 30.06.2020 beantragbar) ab. 

Das Programm startet am 10. Juli 2020

Was müssen Sie jetzt tun?
Kontaktieren Sie einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer. Sie können Anträge nur in Zusammenarbeit mit diesen Dienstleisterinnen und Dienstleistern stellen. Gemeinsam besprechen Sie dann das weitere Vorgehen zur Antragstellung.

Die Beantragung kann ausschließlich über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer bei der ISB gestellt werden! 

Eine entsprechende Liste an Steuerberatern finden Sie u.a. im Steuerberater-Suchdienst oder dem