Sportlerehrung der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen


Am 29. November 2018 fand die diesjährige Sportlerehrung der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen im CeraTechCenter in Höhr-Grenzhausen statt.

Bürgermeister Thilo Becker ehrte Sportlerinnen und Sportler, die im vergangenen Sportjahr herausragende sportliche Leistungen vollbracht haben, außerdem wurden drei verdiente Vereinsmitglieder geehrt. Der Sportkreisvorsitzende, Herr Albrecht Gehlbach, nahm auch an der Veranstaltung teil und gratulierte den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Erfolgen.

Hier nun alle Geehrten im Einzelnen:

 

Tennis

Im Sportjahr 2018 gründete sich eine neue Spielgemeinschaft zwischen dem TC Höhr-Grenzhausen und der Tennis-Abteilung der SportFreunde Höhr-Grenzhausen.

Die neue Tennismannschaft Herren 50 SG TC/SF Höhr-Grenzhausen mit Oliver Muß, Mimmo Marescalco, Raimund Milotta, Georg Dümler, Michael Steuler, Prof. Dr. Michael Groll, Dr. Alex Na, Jens Sperber und Reinhold Decker gewann die Rheinland-Meisterschaft 2018, verbunden hiermit ist der Aufstieg in die Verbandsliga 2019.

 

Reiterverein Kannenbäckerland e.V.

Jona Sand belegte den 2. Platz beim Dressur-Wettbewerb Klasse A beim Rheinland-Nassau-Cup 2018 mit 5 Stationen

Isabelle Webeler wurde Dritte beim Springen Nachwuchs-Cup Junge Reiter bei den Verbandsmeisterschaften 2018.

Die 1. Mannschaft "Springen" mit Jennifer Knopp, Silvia Herreiner, Sophie Schmitz und Jan Wolters wurde Bezirksmannschaftsmeister 2018 in Altenkirchen. Mannschaftsführer ist Harald Petter.

Einzelerfolge aus dieser Mannschaft:

Jennifer Knopp gewann die Bezirksmeisterschaft im Springen der Leistungsklasse 5. Silvia Herreiner erreichte dort ebenfalls den 1. Platz im Springen der Leitungsklasse 4. Sophie Schmitz wurde Zweite beim Nachwuchs-Cup Junge Reiter bei den Verbandsmeisterschaften 2018 in Koblenz.

Die 2. Mannschaft „Springen“ mit Tanja Günther, Clara Henz, Margaux Rauh und Silvia Herreiner belegte bei den Bezirksmeisterschaften den 2. Platz.

Die Mannschaft „Dressur“ mit Esther Matthes, Heike Klever, Margaux Rauh, Nicole Lixfeld und Markus Stock erreichte bei den Bezirksmeisterschaften 2018 den 1. Platz. Mannschaftsführer auch hier: Harald Petter.

Einzelerfolge aus dieser Mannschaft:

Markus Stock gewann den Senioren-Cup bei den Verbands-meisterschaften in Koblenz und belegte bei den Bezirksmeisterschaften den 2. Platz in der Leistungsklasse 4. Margaux Rauh gewann die Bezirksmeisterschaften in Altenkirchen in der Dressur Leistungsklasse 4.

Esther Matthes gewann den Rhein-Westerwald-Cup, eine Bezirksebene mit 4 Stationen.

 

Bogensportfreunde Kannenbäckerland e.V.

Die Bogensportfreunde waren auch in diesem Jahr wieder so immens erfolgreich, dass wir hier an dieser Stelle nicht alle Erfolge einzeln aufzählen können…….

Nina Blomberg wurde 2 Mal Deutsche Meisterin Bogen Halle mit dem Compoundbogen in verschiedenen Disziplinen, Landesmeisterin Bogen Halle und Landesvizemeisterin Bogen im Freien.

Lars Blomberg wurde Deutscher Meister Bogen Halle mit dem Langbogen, Deutscher Vize-Meister mit dem Primitivbogen, mit dem Blankbogen belegte er Platz 3. Bei den Landesmeisterschaften belegte er drei weitere 1. Plätze mit verschiedenen Bögen.

Irina Müller belegte Platz 4 bei den Deutschen Meisterschaften Bogen Halle mit dem Compoundbogen, wurde mit der Mannschaft Landesmeisterin und 3-mal Vize-Landesmeisterin mit verschiedenen Bögen.

Christine Abed wurde 2-mal Vize-Landesmeisterin Bogen im Freien mit der Mannschaft mit dem Compoundbogen und im Einzel in ihrer Altersklasse.

Gabriela Brunner wurde Vize-Landesmeisterin Bogen Halle mit dem Langbogen.

Karl-Heinz Höfer wurde Vize-Landesmeister der Senioren mit dem Langbogen und in der 144er Runde erreichte er ebenfalls Platz 2.

Helge Remmer wurde in der Disziplin Primitivbogen Senioren Landesmeister, ebenfalls 1. Platz in der 144er Runde. Mit dem traditionellen Langbogen erreicht er ebenfalls den 1. Platz.

Die nachfolgenden erfolgreichen Bogenschützen konnten leider bei der Ehrung nicht anwesend sein: Lena Abed, Irmgard-Deutsch-Höfer, Natalie Baganz, Sam Abed, Heiko Lichtenhagen, Ralph Seepe und Frank Seepe. Sie alle haben bei den Landesmeisterschaften hervorragende Ergebnisse in ihren Disziplinen erzielt, von dieser Stelle aus: Herzlichen Glückwunsch!

 

St. Sebastianus Schützengesellschaft

Leonie Kauert belegte Platz 1 bei der Kreismeisterschaft Luftgewehr, KK 100m und KK liegend, wurde Bezirksmeisterin und qualifizierte sich für die Landesverbandsmeisterschaft.

Robin Völkel wurde Bezirksmeister in der Disziplin KK 100m.

Daniel Fischer erreichte bei der Bezirks- und Kreismeisterschaft jeweils den 1. Platz Luftgewehr KK 100m und KK liegend.

Leon Hanak wurde Kreis- und Bezirksmeister mit der Luftpistole.

Annelie Henning belegte bei der Landesverbandsmeisterschaft den 2. Platz mit dem LG aufgelegt und Platz 5 mit dem KK 50m. Sie qualifizierte sich somit für die Deutsche Meisterschaft.

Die Senioren-Mannschaft LG aufgelegt mit Annelies Hartwig, Dorothee Ackermann und Wolfgang Hartwig qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft.

Einzelerfolge aus dieser Mannschaft:

Annelies Hartwig wurde Landesverbandsmeisterin in der Disziplin Luftgewehr aufgelegt und qualifizierte sich somit für die Deutsche Meisterschaft. Dorothee Ackermann erreichte bei den Landesverbandsmeisterschaften den 3. Platz in der Disziplin KK 100m aufgelegt.

Wolfgang Henning erreichte bei der Landesverbandsmeisterschaft den 5. Platz mit dem Zimmerstutzen aufgelegt und Platz 6 in der Disziplin KK 100m aufgelegt und qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft.

Wolfgang Henning galt es, ihn nochmals zu ehren, und zwar

als Verdientes Vereinsmitglied.

Er ist seit 25 Jahren im Auftrag des Vereinsvorstandes als Referent für Technik und Schießanlagen zuständig. Selbst aktiver Sportschütze, der regelmäßig an den Meisterschaften teilnimmt und sich mehrfach für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnte, findet er immer die Zeit, sich für die technischen Belange der Schießanlagen einzusetzen. Dank seinem hohen persönlichen Einsatz befinden sich die Sportanlagen der Gesellschaft in einem vorbildlichen Zustand und ermöglichen allen Sportschützen ein qualitätsvolles Training und die Sicherstellung von Wettkämpfen aller Art. Der Vorstand und die Mitglieder der Gesellschaft möchten sich mit dieser Ehrung für seine ehrenamtliche und fachlich hervorragenden Tätigkeiten herzlich bei ihm bedanken und hoffen, dass er noch viele Jahre aktiv im Verein tätig bleibt.

 

SportFreunde Höhr-Grenzhausen

Abt. Rhythmische Sportgymnastik

Alexandra Bengel belegte Platz 2 bei der Mittelrhein-Meisterschaft und Platz 47 bei der Deutschen Schülermeisterschaft

Die Schülerinnen-Gruppe mit Kira Derr, Emma Lynn Deurer, Polina Knittel, Erika Markert, Sophie Merker, Darleen Reinermann und Anastasia Welz wurde Mittelrhein-Meister und erreichte bei der Deutschen Schülermeisterschaft Platz 10.

Einzelerfolg aus dieser Gruppe:

Emma Lynn Deurer wurde in der Altersklasse 11 Mittelrhein-Meisterin und belegte Platz 47 bei der Deutschen Schülermeisterschaft.

Die Juniorinnen-Gruppe mit Meltem Agir, Emily Bossauer, Julia Bossauer, Kira Fasel und Christina Welz wurde Mittelrhein-Meister, erreichte Platz 7 im Mehrkampf und Platz 8 im Finale bei der Deutschen Jugendmeisterschaft

 

SportFreunde Höhr-Grenzhausen

Abt. Rollsport

Verdientes Vereinsmitglied: Heidrun Schneider

Für sie war der Kontakt zum Rollsport bereits früh lebensverändernd: Ihre Mutter Ilse Frey hat den Rollsport von Würzburg nach Koblenz, zur CTG (Coblenzer Turngesellschaft) gebracht. Klein-Heidi hat mit 9 Jahren angefangen, selbst zu laufen. Sie selbst hat die Prüfung der Klasse 3 erreicht, damals lief sie häufig in Hessen, Darmstadt und Gießen, unter anderem auf Schwanensee-Musik. Außerdem bestand sie den kleinen und großen Bronzetest im Tanz und lief kurzzeitig als Paar mit Rolf Schade, welcher später u.a. Präsident vom Deutschen Roll- und Eissportverband war. In Koblenz lief sie erst beim CTG, später dann bei Rot-Weiß-Koblenz, zu dieser Zeit haben dann auch ihre beiden Töchter mit dem Rollsport angefangen. Dann begann Heidi ihre Tätigkeit als Übungsleiterin, dann Trainerin und Wertungsrichterin, war auch teilweise für den Postsportverein in der Leitung aktiv. Ab 1986 gab es dann den Rollsportverein Weitersburg und ab September 2005 folgte der Wechsel bzw. die Fusion nach Höhr-Grenzhausen, fortan als Abteilung Rollsport der SportFreunde. Klar, dass ihre sechs Enkel auch alle mehr oder weniger eingespannt und sportlich aktiv wurden und Heidi auch teilweise bis heute aktiv beim Training, Organisation und anderen Aufgaben unterstützen. Unter ihrer Leitung war die Abteilung in Rheinland-Pfalz viele Jahre der beste Verein, außerdem war sie teilweise der Rollsport-Fachwart in Rheinland-Pfalz. Als Höhepunkt jedoch lässt sich die gewonnene Weltmeisterschaft der Inline-Artistik durch Claudia Pfeifer im letzten Jahr festmachen. Ihre jüngsten Erfolge zeigen sich in zahlreichen Treppchenplätzen ihrer Schützlinge, sowie ein nicht abreißen-wollender Andrang bei den Anfängern. Auch mit ihren 73 Jahren steht Frau Schneider immer noch regelmäßig selbst auf Rollschuhen und lässt sich das auch nicht nehmen. Sie ist eben eine echte Institution des Sports und für "ihre" Abteilung nicht mehr wegzudenken, denn sie hat immer ein offenes Ohr für alle Anliegen ihrer Schützlinge. Auch das von ihr 1989 ins Leben gerufene jährliche Schaulaufen (dieses Jahr am 15. und 16.12: Tabaluga auf Rollen) erfreut sich seitdem großer Begeisterung, denn auch viele Ehemalige kommen immer wieder gern dafür zurück nach Höhr-Grenzhausen - ob aktiv oder als Zuschauer. Die SportFreunde bedanken sich herzlich und hoffen, dass sie dem Verein noch lange so aktiv erhalten bleibt.

Und nun zu den erfolgreichen Rollsportlerinnen und Rollsportlern:

Auch im Jahr 2018 belegte die Rollsportabteilung der SportFreunde Platz 1 in der Vereinswertung Rheinland-Pfalz.

Einzelerfolge:

Maya Jost belegte bei den Schülern D jeweils den 2. Platz bei der Landesmeisterschaft Rheinland-Pfalz, beim bundesoffenen Kürpokal und der süddeutschen Meisterschaft. Beim deutschen Nachwuchspokal erreichte sie Platz 12. Simar Kurt gewann die Landesmeisterschaft der Schüler B. Hilmar Sokol erreichte beim bundesoffenen Kürpokal ebenfalls Platz 1 der Schüler B.

Das Jugendquartett I mit Julia Reinert, Christina Reinert, Inga Schäfer, Daniela Sinner und Johanna Sinner erreichte bei der Show-Landesmeisterschaft Rheinland-Pfalz Platz 1 und bei der Deutschen Show-Meisterschaft Platz 2.

Einzelerfolge aus dieser Gruppe:

Julia Reinert wurde Landesmeisterin der Schüler B Mädchen, belegte beim bundesoffenen Kürpokal Rheinland-Pfalz ebenfalls Platz 1, bei der Süddeutschen Meisterschaft Platz 10 und beim Deutschen Nachwuchspokal Platz 3. Christina Reinert belegte Platz 1 der Schüler A bei der Landesmeisterschaft und erreichte beim Kürpokal ebenfalls Platz 1. Inga Schäfer erreichte bei der Landesmeisterschaft Platz 2 bei den Schülern A und ebenfalls Platz 2 beim Kürpokal Rheinland-Pfalz.

Das Schüler-Quartett I mit Pauline Zimmermann, Deleila Laaks, Ella Ott, Merlind Schäfer und Gerit Sokol gewann die Show-Landesmeisterschaft Rheinland-Pfalz.

Einzelerfolge aus dieser Gruppe:

Deleila Laaks erreichte bei der Landesmeisterschaft und beim Kürpokal Rheinland-Pfalz jeweils den 2. Platz. Pauline Zimmermann gewann 4-mal die 1. Plätze bei der Landesmeisterschaft, dem Kürpokal, der Süddeutschen Meisterschaft und beim Deutschen Nachwuchspokal. Gerit Sokol wurde jeweils Erste der Schüler C bei der Landesmeisterschaft und beim Kürpokal Rheinland-Pfalz.

Das Schüler-Quartett II mit Aylin Toenies, Melina Seidel, Emilia Bröder, Yaden Aksel und Enja Noll belegte bei der Show-Landesmeisterschaft Platz 2.

Das Schüler-Quartett III mit Luna Brouns, Deliah Necker, Maya Franz, Laila Lötschert und Samina Kurt erreichte bei der Show-Landesmeisterschaft Platz 4.

Als Duo belegten Hannah Lion und Jessica Reinert bei der Deutschen Show-Meisterschaft den 1. Platz und bei der Deutschen Show-Meisterschaft Platz 4.

Einzelerfolge:

Hannah Lion erreichte bei der Landesmeisterschaft und dem Kürpokal jeweils Platz 2. Jessica Reinert erreichte 3-mal Platz 1 bei der Landesmeisterschaft, dem bundesoffenen Kürpokal und dem Deutschen Nachwuchspokal. Hervorzuheben ist ihre Leistung, weil sie sich gegen 14 starke Gegnerinnen aus ganz Deutschland durchsetzen konnte und im nächsten Jahr an der Deutschen Jugendmeisterschaft teilnehmen wird.

Julia Reinert und Pauline Zimmermann nahmen als Duo an der Deutschen Show-Meisterschaft und der Show-Landesmeisterschaft teil und belegten dort jeweils Platz 2.

 

TuS Hilgert

Verdientes Vereinsmitglied

Günther Kesberg ist seit 2002 als Abteilungsleiter Volleyball Mitglied des Hauptvorstandes des TuS Hilgert. In dieser Zeit hat er sich als zuverlässiges und jederzeit hilfsbereites Vereinsmitglied herausgestellt, auf das immer Verlass ist. Als Abteilungsleiter hat er die sehr schwere Aufgabe gemeistert, die Volleyballabteilung am Leben zu erhalten. Dieses unter den ungünstigen Voraussetzungen, da es in Ransbach-Baumbach einen sportlich sehr erfolgreichen Volleyballverein gibt, der viele Sportler anzieht. Günther schaffte es, die Abteilung durch Zusammenhalt und Spaß am gemeinsamen Spiel und Sport auf feste Füße zu stellen. Die Volleyballabteilung ist durch seinen Einsatz ein fester und wichtiger Bestandteil des TuS Hilgert. Auch neben seiner Tätigkeit als Abteilungsleiter ist er ein wichtiges Mitglied des Vereins. Egal welche Hilfe benötigt wird, er stellt sich immer wieder gerne zur Verfügung. Sei es der Auf -und Abbau der Kirmes, des Fünfkampfes oder andere Arbeitstätigkeiten - er ist zur Stelle. So sorgt er z. B. seit fünf Jahren mehr oder weniger alleine aber zuverlässig dafür, dass unser Kirmesplatz morgens immer wieder sauber aufgeräumt und gekehrt wird. Dafür zieht er sogar seine Lebensgefährtin heran, die gar nicht im Verein ist! Wenn irgendwo eine helfende Hand gebraucht wird, findet man sie bei Günther! Das Besondere daran ist, dass man ihn häufig gar nicht danach fragen muss, sondern, dass er die Arbeit von alleine sieht und sich anbietet, diese zu erledigen! Der TuS Hilgert ist ihm zu großem Dank verpflichtet und wir hoffen, dass er noch lange Zeit so aktiv bleibt.

 

TTC Zugbrücke Grenzau

Tischtennis-Jugend

Vincent Schwickert belegte bei den Rheinland-Meisterschaften den 4. Platz und wurde Endranglistensieger des rheinland-rheinhessischen Tischtennisverbandes. Er qualifizierte sich ebenfalls für die Teilnehme am Top 48-Turnier der Deutschen Jugend.

Tobias Sältzer konnte leider zur Ehrung nicht anwesend sein, da er sich im Internat des Deutschen-Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf befindet.

Er spielt im C/D Nationalkader des Deutschen Tischtennisbundes und qualifizierte sich ebenfalls für die Teilnehme am Top 48-Turnier der Deutschen Jugend. Beim 6-Nationen-Turnier in Niedersachsen erreichte er Platz 2.

JSG Kannenbäcker
Fußball

Die B- und C-Jugend 2017/18 sind beide Kreispokalsieger geworden und anschließend ist der jüngere Jahrgang der B-Jugend mit dem älteren Jahrgang der C-Jugend in die Bezirksliga aufgestiegen.

Hier zunächst die C-Jugend: Naveen Nadarajah, Leon Lau, Liam Lötschert,Yannick Pietsch, Moritz Düster, Noel Lahr, Gabriel Demeco, Nico Schubert, Marc Hartmann, Emil Schroll, Nils Michels, Silas Giesen, Philipp Kiehl, Kian Tremmel, Filip Birnbach, Burak Güven, Niclas Zywietz, Lennart Fuhr, Justin Fischer und Samuel Daum. Trainer: Matthias Schubert und Sascha Deinert

B-Jugend: Erion Doda, Jonas Knopp, Luca Behrens, Eren Yavuz, Felix Birnbach, Tim Jachmich, Max Blatt, Jonas Klein, Fadil Rugova, Luca Mann, Jakob Großmann, Linus Lötschert, Niyazi Güven, Yannik Schultheis, Lorenz Muß, Ferhat Murtezaoglu, Marc Schubert, Marc Dillenburg, Jan Recklies, Carlo Meyer, Ashraf Mustafa, Jannik Weinmann und Gregor Peters. Trainer: Jürgen Mutschall und Erwin Großmann


Sportlerehrung2018-1.jpg


Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de