Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“: 3D-Drucker in Aktion Jugendhaus „Zweite Heimat“ freut sich über großzügige Spende


Anders ist das inzwischen im Jugendhaus „Zweite Heimat“, denn dort steht seit einigen Wochen ein 3D-Drucker. Dank einer großzügigen Spende der Zahnärzte auf der Haide aus der Gemeinschaftspraxis Kramann, De Friend-Kläs, Hübinger ist das Jugendhaus inzwischen stolzer Besitzer eines solchen 3D-Druckers. Doch was ist das überhaupt? Ein 3D-Drucker ist eine Maschine, die dreidimensionale Gegenstände „druckt“ bzw. aufbaut. Der Aufbau erfolgt computergesteuert – in diesem Fall aus einem Kunststoff. Dieser Kunststoff wird durch den Drucker auf 200 Grad erhitzt, schmilzt und wird durch eine kleine Düse auf eine Druckplatte gedruckt. Beim Aufbau erkaltet der Kunststoff wieder und erhärtet. Durch die Steuerung des Druckers werden die Bewegungen in Formen umgesetzt. So entsteht am Ende ein dreidimensionales Objekt! Ein faszinierender Vorgang bei dem der Kreativität kaum Grenzen gesetzt werden. Vom Ausstechformen für die Weihnachtsplätzchen, über den Flaschenöffner, Ersatzteile bis hin zu Gesichtern und menschlichen Formen ist alles möglich! Max ist inzwischen stolzer Besitzer eines eigenen ausgedruckten Schlagzeugs!
Danke nochmal an Frau de Friend-Kläs, die uns durch die großzügige Spende dieses spannende Projekt ermöglicht hat.

Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de