„Immer was los…“


Willkommen im Jahr 2019  ˗ und im Zeitalter der digitalen Entwicklung: Dachte man früher noch an unentdeckte Gegenden auf der Landkarte, so spricht man heute auch dann von „Weißen Flecken“, wenn die Breitbandversorgung an diesen Stellen unter 30 Mbit/s liegt. Auch in unserer Verbandsgemeinde gibt es Bereiche mit Internetanschlüssen, die diese Geschwindigkeit nicht aufweisen. Nun gibt es neue Fördermöglichkeiten, die von den Landkreisen für die Kommunen beantragt werden können.

Verena.png


Die entsprechenden Gremien in unserer Verbandsgemeinde haben jetzt beschlossen, dass ein öffentlich-rechtlicher Vertrag mit dem Westerwaldkreis über dieses Thema geschlossen wird. Grundsätzlich ist die Breitbandversorgung nämlich eine Aufgabe der freiwilligen Daseinsvorsorge der örtlichen Kommune. Damit der Westerwaldkreis für unsere Ortsgemeinden und Stadt in dieser Angelegenheit tätig werden darf, müssen ihm folgende Aufgaben übertragen werden:

 

  • die Beantragung von Fördermitteln für den Lückenschluss, also die Beseitigung der „Weißen Flecken“, sowie
  • die Erarbeitung einer Versorgungslösung der noch gut versorgten Gebiete mit dem Ziel einer flächendeckenden Glasfaseranbindung (Versorgung auf Gigabitniveau)

 

Die im Rahmen der Durchführung entstehenden Kosten gehen in voller Höhe zu Lasten des Westerwaldkreises. Dies sind nach Mitteilung des Kreises 10 % der Gesamtkosten, da 50 % der finanziellen Aufwendungen vom Bund und 40 % vom Land getragen werden. So sollen die letzten „Weißen Flecken“ in der Breitbandlandschaft geschlossen werden.

 

Der Kreis hat bereits damit begonnen, vorbereitende Maßnahme für die Beantragung von Fördermitteln zu treffen. Hierzu gehören eine Aktualisierung der Markterkundung und eine Kostenschätzung, die auf den Ergebnissen beruht.

 

Laut der Online-Bevölkerungsumfrage 2018 ist eine gute Internetverbindung auch für unsere Bürgerinnen und Bürger ein wichtiger Punkt für das Leben in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen ˗ dies wird sicher 2019 noch genauso wichtig sein. In diesem Sinne wünschen wir allen auch im neuen Jahr viel Spaß beim Surfen auf einer schnellen Internetwelle statt auf einem „Weißen Fleck“.

Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de