Graffiti-Projekt an der Sonnenfeldschule


Da diese an den Schulgarten und das künftige „Grüne Klassenzimmer“ angrenzt, sollte das Wandbild thematisch dazu passen. So ging es am ersten Tag zunächst darum kreative Ideen zu sammeln. Die Kinder waren kaum zu bremsen. Vom Maulwurf, der mit der Sonne Fußball spielt, über einen wasserspeienden Drachen, der die Tomaten gießt, bis zum Samenbomben werfenden Superman war alles vertreten, was unter und über der Erde passieren soll.

Anschließend suchten die Kinder sich einzelne Motive aus dieser Sammlung aus und fertigten dazu mit Kohlestiften großformatige Skizzen an. Diese wurden anschließend gemeinsam betrachtet, besprochen, stellenweise überarbeitet und schließlich zu einem Gesamtentwurf an der Tafel zusammengestellt. Im weiteren Tagesverlauf erstellten die Kinder Schablonen von Einzelelementen und ihren Initialen.

Für den zweiten Tag hatte der Künstler das Tafelbild vom Vortag auf Papier skizziert. Davon erhielt jedes Kind eine Kopie. Nun wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Während die Kinder der einen Gruppe die Skizzen kolorierten, ein eigenes Skizzenbuch erstellten und weitere Schablonen für Früchte und Blumen anfertigten, ging es für die zweite Gruppe an die heiß ersehnten Sprühdosen. Die eigenen Entwürfe durften nun auf große Plakate gesprüht und damit der Umgang mit den Sprühdosen geübt werden. Anschließend wurden die Gruppen getauscht.


Im letzten Teil des Vormittags wurde der Entwurf für das eigentliche Wandbild auf die Garagenwand skizziert und die Kinder konnten in kleinen Gruppen die einzelnen Motive ansprühen. Das Resultat des zweiten Tages sah zugegebenermaßen ein wenig nach kreativem Chaos aus und so blieb es spannend, ob es am letzen Tag tatsächlich noch ein Bild werden würde.

Am dritten und letzten Tag wurde dann schnell deutlich, dass dies gelingen würde. Ohne Pause und bis zum letzten Moment wurden immer weitere Konturen und kleine Details hinzugefügt und nach und nach entstand ein sehenswertes Gesamtbild. Zum Abschluss durften alle Beteiligten mit den selbst erstellten Schablonen noch ihre Initialen ansprühen.

Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de