Tag der offenen Tür am WesterWaldCampus führte durch die eindrucksvolle Welt der keramischen Hochleistungswerkstoffe


Unter dem Motto „mit Vollgas Richtung Zukunft“ führte das Programm nicht nur durch die Laboratorien und Werkstätten, sondern verdeutlichte auch anhand von zwei Dodge Viper Rennfahrzeugen die Bedeutung der Keramik für die Automobilindustrie. Dass auch die Forschung ein wichtiger Bestandteil des Campus in Höhr-Grenzhausen ist, zeigten die Erklärungen an den aktuellsten Analysegeräten. Auch das Deutsche Institut für Luft- und Raumfahrt war Vorort und zeigte neueste keramische Entwicklungen. Die Firma Gunt sorgte für eine imposante Präsentation der Industrie 4.0.

Open Day am WesterWaldCampus


Der informative und abwechslungsreiche Tag weckte bei den Gästen ein  vermehrtes Interesse am Studiengang Werkstofftechnik Glas und Keramik. Prof. Dr. Antje Liersch, stellvertretende Fachrichtungsleiterin Werkstofftechnik Glas und Keramik, zeigte sich begeistert von der großen Resonanz: „Wir freuen uns sehr über das positive Feedback der Schülerinnen und Schüler auf unser heutiges Programm. Wir möchten einen Überblick über all die Facetten und Zukunftsperspektiven der Keramik geben, um noch mehr junge Leute für ein Studium der Werkstofftechnik Glas & Keramik an unserem Standort zu begeistern.“

Open Day am WesterWaldCampus


Interessierte, die aus terminlichen Gründen nicht beim Open Day dabei sein konnten, können sich gerne melden, um einen Schnuppertag am Campus zu verbringen: Eine E-mail mit Terminwünschen reicht vollkommen aus: klersy@hs-koblenz.de

Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de