SCHULNACHRICHTEN Das Gymnasium im Kannenbäckerland informiert... 841. Ausgabe


Gut besucht war die Matinee, die auf Initiative von Dr. Ciesielski im Kunstraum am Limes stattfand.

Im Rahmen der Projektwoche hatten Schülerinnen des Gymnasiums im Kannenbäckerland (Sila Bektas, Lilith Gentsy, Tsetska Georgieva, Selina Laubach, Simin Sedigh-Senokesh, Fabienne Zaighami und Melina Konrad die einmalige Möglichkeit erhalten, sich im Kunstraum am Limes nicht nur mit den Bildern von F.O.Götz, Imi Knoebel, Sigmar Polke u.a. auseinanderzusetzen, sondern sich von diesen weltbekannten Künstlern auch zu eigenen Werken inspirieren zu lassen und diese Ideen auch gleich vor Ort umzusetzen.


Es entstanden beeindruckende Bilder, die nun im Rahmen der Matinee einer größeren Öffentlichkeit gezeigt wurden. Die Kunstlehrer Alexander Erbach und Harald Küstermann hatten die Werke jeweils unmittelbar vor ihren Vorbildern platziert, so dass die Besucher die Umsetzung gut nachvollziehen konnten. Musikalisch begleitet wurde der Ausstellungsbesuch von Tien-Son Nguyen am Piano.

In seiner Ansprache dankte Dr. Ciesielski den Schülerinnen und Lehrern sehr herzlich und beglückwünschte sie zu ihren Ergebnissen. Im Namen des Gymnasiums gab Harald Küstermann den Dank zurück und bezog insbesondere auch Ester Kröber mit ein, die sowohl bei der Konzeption als auch bei der Durchführung des Projekts sehr engagiert mitgearbeitet hatte.


Dass dem Fachbereich Bildende Kunst seit Jahren ein besonderer Stellenwert am GiK zukommt, betonte Schulleiter Nino Breitbach mit dem Hinweis auf die zahlreichen Preise, die Schülerinnen und Schüler regelmäßig erzielen. Die Qualität der gezeigten Werke aber würdigte am besten ein vielsagendes Zitat einer Besucherin, die sich umschaute und dann die Frage stellte: Wo sind denn hier die Schülerbilder?

Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de