SCHULNACHRICHTEN - Das Gymnasium im Kannenbäckerland informiert... 

SCHULNACHRICHTEN 901.-904. Ausgabe des Gymnasium im Kannenbäckerland


901. Ausgabe - Bauarbeiten am Gymnasium im Kannenbäckerland

Auch in diesen Sommerferien stehen wieder einige Bauarbeiten am Gymnasium im Kannenbäckerland an.
Sie betreffen die Toilettenanlage für die Schüler/innen, die bereits komplett demontiert ist und nun neu gestaltet wird.

Am Eingang des Gymnasiums ist eine neue gepflasterte Fläche bereits fast fertiggestellt.

Der Boden der Sporthalle des Schulzentrums wird nach den Ferien nicht mehr wiederzuerkennen sein. Der neue Belag ist bereits fertig verlegt und aktuell laufen die Markierungsarbeiten für die verschiedenen Spielfelder.

Der Westerwaldkreis als Schulträger des Gymnasiums investiert somit weiterhin umfangreich in die Schulen und damit in die Bildung der Kinder und Jugendlichen. Die bereits erfolgten sowie die noch geplanten Arbeiten in diesem Jahr werden die räumlichen Rahmenbedingungen am Gymnasium im Kannenbäckerland weiter verbessern.


902. Ausgabe: Tien-Son Nguyen gewinnt den Sonderpreis: Bester Klavierbeitrag 

Die Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn im Juni einen Musikwettbewerb für Jugendliche, bei dem die Europahymne von Beethoven neu interpretiert werden sollte. Ob Gesang, Musik, Tanz oder alles zusammen – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt!

Die Europahymne ist eines der meist gespielten Stücke der Welt. Sie ist eine Instrumentalfassung der „Ode an die Freude“ aus dem letzten Satz der neunten Sinfonie Ludwig van Beethovens.

In einer erstklassigen Komposition interpretierte Tien-Son Nguyen die Hymne neu und zeigte seine Musikalität und Virtuosität am Klavier. Primär diente Tien-Son das Stück als gedanklicher Abschluss mit Blick auf die vergangene Schulzeit, da ein neuer Lebensabschnitt sich nahte. Er wollte seine Emotionen und Gedanken ausdrücken. Vor allem durch den Soundtrack „Anime“ wurde er inspiriert, da dort eine einzigartige Atmosphäre geschaffen wurde, um bestimmte Emotionen zu wecken.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Tien-Son zu diesem großartigen Erfolg zum Abschluss seiner ohnehin sehr erfolgreichen Schulzeit.

Der Beitrag ist zu hören unter
https://www.valentum-kommunikation.de/projekte/musikwettbewerb/


903. Ausgabe: Vorbereitung auf das kommende Schuljahr nahezu abgeschlossen 

Sollte kurzfristig durch das Ministerium nicht noch eine andere Regelung getroffen werden, wird das neue Schuljahr am Gymnasium im Kannenbäckerland wieder im Normalzustand beginnen, also mit allen Jahrgangsstufen und den kompletten Klassen.

Die Einhaltung der Hygienerichtlinien wird hierfür noch einmal stärker berücksichtigt werden müssen, insbesondere das Beachten der Abstandsregeln und das Tragen von Nasen-/Mundschutz außerhalb des Unterrichts.


Die Kreisverwaltung hat bereits dafür gesorgt, dass die Schulbücher für die Schüler/innen, die an der Schulbuchausleihe teilnehmen, im Raum 10 bereitstehen und am ersten Schultag verteilt werden können.

Die Sekundarstufe I wird im kommenden Schuljahr um eine Klasse wachsen, während die Oberstufe einige Schüler/innen weniger als im Vorjahr haben wird. Personell wird es nur wenige Veränderungen geben - die Versorgung mit Lehrkräften ist aber wie immer in den letzten Jahren sehr gut, so dass auch weiterhin die Fördermaßnahmen über den normalen Unterricht hinaus aufrechterhalten werden können und die Kurse der Oberstufe im Vergleich zu anderen Gymnasien klein bleiben. Eingeplanter Unterrichtsausfall ist ohnehin kein Thema am GiK.

In der Hoffnung auf einen möglichst dauerhaft bestehenden Normalbetrieb, der sowohl für die Schüler/innen als auch für ihre Eltern wichtig wäre, gehen wir optimistisch in das neue Schuljahr.


904. Ausgabe: Einschulungsfeier für die neuen Fünftklässler

Nicht eine, sondern gleich drei Einschulungsfeiern gab es zu Beginn dieses Schuljahres am Gymnasium im Kannenbäckerland.

Bereits vor den Sommerferien hatte die Orientierungsstufenleiterin, Frau Fröhlich, die Planung so abgeändert, dass die drei Klassen jeweils zeitlich versetzt eingeladen wurden, um die Anzahl der Personen möglichst klein zu halten.


Nach einem musikalischen Beitrag am Klavier von Nisa Baykara aus der 8b wurden die neuen Schüler/innen und ihre Eltern durch den Schulleiter, Herrn Breitbach, und Frau Fröhlich in kurzen Ansprachen begrüßt. Dabei lernten die Kinder auch ihr Klassenleitungsteam sowie die beiden FSJler kennen. Diese hatten im Vorfeld bereits Mund-Nasen-Bedeckungen für die Fünftklässler/innen mit deren Vornamen beschriftet, die dann durch diejenigen Schüler/innen der Stufe 10, die sich als Patenschüler/innen zur Verfügung gestellt haben, verteilt wurden.