"Die Arche"

„Das macht mich glücklich“
Kinderarche Frauenfrühstück Februar 2020_02
"Die Arche" - Familienzentrum - Frauenfrühstück Februar 2020 Bild 1


lautete das Motto des Frauenfrühstücks des Familienzentrums im Café Libre. Während der eine glücklich ist, wenn er die Rechnung am nächsten Tag bezahlen kann, empfindet die nächste Glück, wenn sie einen Sechser im Lotto hat und ein anderer, wenn er die verstorbene Tochter wieder lebendig machen könnte. Glück definiert jede*r anders und jede*r hat eine andere Meinung dazu. Pfarrerin Monika Christ leitete das Thema zu Beginn mit einem bewegenden Film ein, der zum Nachdenken anregte und hielt anschließend eine Andacht über das Glück. 

"Die Arche" - Familienzentrum - Frauenfrühstück Februar 2020 Bild 2

Mit Fragen wie: „Sieht man mir an, wenn ich glücklich bin“, munterte sie die Teilnehmerinnen mit verschiedenen Fragestellungen, die im Café verteilt waren, dazu auf, sich während des anschließenden Frühstücks mit dem Thema auseinanderzusetzen. 

Das Buffet ließ keine Wünsche offen und gepaart mit den leckeren Getränken des Café Libres war bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Die Rückmeldungen zum Frühstück waren wieder durchweg positiv. 

Für einen Großteil der Frauen ist das Frauenfrühstück ein fester Termin im Jahresplan und manch eine nimmt sich dafür extra Urlaub, um dabei zu sein. Solche Aussagen beflügeln das Orga-Team immer wieder und umso mehr Spaß bereitet es ihnen, ein weiteres Frühstück anzubieten. Deshalb können sich alle, die gerne wieder dabei sein möchten, den 06.05. bereits in den Kalender eintragen, denn dann findet das nächste Frauenfrühstück im Café Libre statt.


Iris-Vivien Westphal
Koordinatorin des Familienzentrums „Die Arche“
der ev. Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen
www.familienzentrumdiearche.de


Info aus aktuellem Anlass
In den nächsten zwei Wochen werden rund um das Familienzentrum keine Veranstaltungen angeboten. Davon ist das Multi-Kulti-Café genauso betroffen, wie die Krabbelgruppe oder die Kinderkirche. Das ist keine Corona-Panik, sondern eine Vorsichtsmaßnahme in Zeiten von verschiedenen Grippe-Infektionen. Wir folgen damit den Empfehlungen u.a. der Landeskirche und des Gesundheitsamtes. Unter Kindern sind die Regeln von Hygiene oft schwer einzuhalten, zumal wenn viele Kinder auf kleinem Raum zusammen spielen, basteln, toben...
Grippe-Wellen sind am besten klein zu halten, wenn die Gelegenheiten der Ansteckung minimiert werden. Schon erkältete Menschen sollten sich auskurieren, damit sie nicht anfällig sind für weitere Infektionen und schützen andere vor einer Ansteckung.