Rastal-Center Höhr-Grenzhausen: Weichen für Baubeginn gestellt


Aldi, Lidl, dm, Deichmann, eine Filiale der Westerwaldbank und diverse Fachmärkte werden in das Rastal-Center genannte Einkaufscentrum direkt an der A 48 einziehen, die  entsprechenden Mietverträge sind bereits geschlossen. „Damit haben wir bereits vor B-Plan-Satzung 60 Prozent der zur Verfügung stehenden Ladenflächen vermietet und erwarten bis zum Baubeginn, dass diese Quote auf 85 Prozent steigen wird“, stellt Mohamed Younis fest, Geschäftsführer der Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt, die das Gelände entwickelt und das Bauvorhaben nach Plänen des Architekten Markus Rathke aus Wuppertal realisieren wird. Nach der Aufstellung des Bauzauns wird das Grundstück von Wildwuchs befreit, eine Biologin wird die Gebäude auf dem Grundstück begehen und prüfen, ob und wie viele Vogelnester dort vorhanden sind und welche davon geschützt werden müssen. „Parallel dazu schreiben wir die notwendigen Erdarbeiten aus. Sobald wir den Auftrag dafür erteilt haben, können wir mit dem Abriss der Gebäude beginnen“, erzählt Younis. Zum laufenden Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans und zur Änderung des Flächennutzungsplanes stellt Younis fest: „Die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange und Privatpersonen sind eingetroffen und werden geprüft und diskutiert. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeindeverwaltung Höhr-Grenzhausen, denn die Planungshoheit für die Bauleitplanung liegt bei den Kommunen. Ziel ist die Auswertung aller Anregungen und Hinweise, damit das weitere Verfahren schneller und reibungsloser ablaufen kann. Da sind alle Fachplaner und Gutachter gefragt. Sie überarbeiten und ergänzen, wenn notwendig, ihre Stellungnahmen. Im Anschluss erfolgt eine Wertung durch den Städtebauplaner Daniel Heßer, Büro ISU, Bitburg, der diese dann der Verbandsgemeindeverwaltung vorlegt, damit die Beteiligung des Verbandsgemeinderates sowie des Stadtrates erfolgen kann.“ Die entsprechenden Gremien bekommen dann zur Endabstimmung die kompletten Unterlagen mit den Empfehlungen des Städtebauplaners zur Verfügung. Wenn der B-Plan beschlossen ist, kann der Bauantrag eingereicht werden. „Wir gehen davon aus, dass wir den Baubeginn dann Mitte 2020 einstielen können“, fügt Mohamed Younis optimistisch hinzu. Ein Vorbild für die Einkaufsadresse im Westerwald ist ein bereits fertig gestelltes und seit 2017 in Betrieb genommenes Einkaufscenter der Kategorie „Open Space Center“ in Hanau-Steinheim. Dafür hat die Firma Schoofs die Auszeichnung „Fachmarktstar 2017“ erhalten. „Dort war die Entwicklungszeit ähnlich lang. Es sind Projekte, die ihren Vorlauf benötigen, damit sie nachher erfolgreich starten“ ergänzt Younis. Läuft alles nach Plan, soll das Rastal Center bereits Ende 2021, nach einem Jahr Bauzeit, die ersten Besucherinnen und Besucher begrüßen.

Über Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt :

Die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt mit Sitz in Neu-Isenburg hat sich auf die Planung und Entwicklung von Objekten für den Lebensmitteleinzelhandel spezialisiert; zum Portfolio gehören auch Wohn- und Geschäftshäuser, Fachmarktzentren, Bau- und Heimwerkerfachmärkte. Seit Ende der 1980er Jahre hat das Unternehmen rund 200 SB-Märkte und Geschäftshäuser erfolgreich entwickelt und errichtet.

Hoehr-Grenzhausen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Hoehr-grenzhausen.de